Team Vision Poysdorf

Wir sind eine unabhängige und überparteiliche Gruppe, die aktiv und nachhaltig an der Gestaltung der Großgemeinde mitwirken will. Als eine für alle offene Plattform für Bürgerbeteiligung treten wir als Bindeglied zu allen Poysdorf aktiven Menschen, Vereinen und Institutionen auf.

Unser Kernteam, bestehend aus Andrea Dankelmaier, Susanne Derler, Reinhard Ebenauer, Kurt Glock, Andreas Simayer, Markus Reidlinger, Wolfgang Rieder, Manfred Weismayer und René Willmann, übernimmt die Koordination und Organisation. Die Umsetzung der Projekte erfolgt in Projektteams, die aktuell von rd. 15 weiteren Poysdorfer(innen) tatkräftig unterstützt werden.

…was uns motiviert…

Andrea Dankelmaier:
„Poysdorf, die Weinstadt und Sekthochburg Österreichs, hat zu jeder Jahreszeit und in jeder Katastralgemeinde so viel Schönes und Wertvolles zu bieten! In unserer Großgemeinde liegt sehr viel Potential – sei es in der Wirtschaft, im Tourismus oder im stark ausgeprägten Vereins- und Sozialleben, das es gemeinsam zu nützen gilt.
Wichtig ist, dass wir gemeinsam an unserer Zukunft bauen – ganz nach dem Motto „Nur, wer selbst für etwas brennt, kann dafür Feuer in anderen entfachen!“ Dieses „Feuer“ (nur sprichwörtlich gemeint!) kann sich als wirkliche Begeisterung schnell auf andere Poysdorferinnen und Poysdorfer (wir sprechen immer von der Großgemeinde!) und in der Folge auch auf unsere Gäste übertragen.
FÜR EIN LEBENSWERTES POYSDORF – Für uns, für unsere Kinder, für unsere Enkelkinder und noch unzählige weitere Generationen!!! BRING DEINE IDEEN EIN, GESTALTE UNSERE GROßGEMEINDE POYSDORF MIT!!!

Reinhard Ebenauer:
„Als die Stadtgemeinde zum Visions-Prozess eingeladen hat, haben wir uns viele Dorf- und Stadtentwicklungsprozesse angesehen. Eines hat sich dabei klar herauskristallisiert: dort wo die Bevölkerung intensiv und nachhaltig mitgestaltet hat und alle ein klares Ziel verfolgt haben, ist meist etwas Einmaliges und Besonderes gelungen. Gerade in Poysdorf zeigt sich immer wieder was Engagement und Begeisterung der Bürger bewegen kann. Mit unserer Plattform wollen wir alle Poysdorfer und vor allem DICH zur Mitgestaltung aufrufen und motivieren.“

Kurt Glock:
„Als gebürtiger Poysdorfer weiß ich die Vorzüge unserer Heimatgemeinde zu schätzen. Neben   dem Flair einer Kleinstadt mit einem breiten Angebot an Freizeitaktivitäten und einer funktionierenden Wirtschaft kommt man binnen weniger Gehminuten in den Genuss einer naturbelassenen Landschaft gespickt mit Weingärten, Wäldern und Wiesen. Genau diese Vorzüge sollen nach Umsetzung der geplanten Veränderungen wieder in den Mittelpunkt rücken. Daher lasst uns gemeinsam Ideen sammeln und ausarbeiten, um die Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges, ökologisches und soziales Zusammenleben weiter zu verbessern!“

Andreas Simayer:

GENUSS-VOLLER-LEBEN oder LEBEN-VOLLER- GENUSS!
Drei Wörter, aber bestimmt für jeden von unterschiedlicher Bedeutung. 

Ein genussvolles Leben, braucht Tage voller Genuss. Viele finden Ihren Genuss schon in Kleinigkeiten des Alltags oder entdecken Ihre Momente erst im wertvollen Urlaub. Für beides ist der Wohlfühlfaktor entscheidend. Mit unseren Ideen soll Poysdorf, Ihre Heimat für genussvolle Tage werden oder bleiben.
Wir blicken gerne in die Vergangenheit, sind stolz auf unsere Herkunft, sind stolz auf unserem Brauchtum, und schärfen das Auge für die Zukunft. Gemeinsam entwickeln wir eine Vision für unseren Genuss voller Leben.

Unsere Weingärten, unsere Natur sind der beste Beweis, dass der Genuss voller Leben sei. Geben wir unserer Landschaft den Raum, die Ruhe und den nötigen Respekt um in den Genuss unserer regionalen Produkte zu kommen. Umso wichtiger wird es sein, das Stadtzentrum zu beleben und zu erhöhen.

Unsere Zukunft für ein gemeinsames LEBEN VOLLER GENUSS.“

Markus Reidlinger:
„Oft wissen wir unser schönes Stück Heimat viel zu wenig zu schätzen. Ein vorausschauendes und nachhaltiges Planen und Handeln für unsere Zukunft ist deswegen für mich unumgänglich. Wir sollten unsere Werte und Traditonen erhalten und GEMEINSAM an der Zukunft unserer Großgemeinde arbeiten. Nicht nur unsere Gäste, sondern vor allem wir selbst sollen uns sicher und wohl fühlen.
Poysdorf soll etwas besonders sein und bleiben, dafür sind manchmal Veränderungen notwendig, aber auch Erfahrungen hilfreich. Wenn alle an einem Strang ziehen, werden wir auch unseren nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Poysdorf schaffen können.“

Wolfgang Rieder:

„poysdorf im paradies“ – ja, das mein ich ernst: „in poysdorf zu wohnen, heißt im paradies zu sein“ – wieso? … weil es hier in poysdorf ALLES GUTE und SCHÖNE gibt !

  • wir leben in  einer wunderbaren  landschaft
  • wir erleben intensiv die vier jahreszeiten
  • wir haben ein fruchtbares land rund ums uns
  • wir können alle früchte in poysdorf gedeihen sehen (getreide,  sonnenblumen,erbsen, raps, gemüse, äpfel, zwetscheken, marillen,… kiwi usw.
  • wir leben in vielen vereinen unsere talente (musik, tanz, jugend, hunde, sport, …
  • wir sind ein überschauberer ort, wo viele einander kennen
  • wir finden das angebot von mehreren lokalen
  • wir leben in frieden
  • wir machen uns gedanken, wie wir poysdorf noch schöner werden lassen können

daher: komm mach mit: „poysdorf im paradies“, bring deine idee und meinung ein, am 10. mai fällt auch dir was ein … „

Manfred Weismayer:
„Die letzten Jahre habe ich mit meiner Familie im Salzburgerland gelebt, dabei Poysdorf aber nie den Rücken gekehrt. Derzeit, nach beinahe 15 Jahren, werden wir wieder in unsere Heimat zurückkehren. Und immer wieder muss ich die gleiche Frage beantworten: Warum zieht Ihr vom wunderschönen Salzburg wieder nach Poysdorf? Die Antwort ist leicht, weil wir in und um Poysdorf vieles haben, dass es in Salzburg nicht (mehr) gibt. Das reicht von der  gesunden und reichhaltigen Landwirtschaft bis hin zu den „gmiatlichen und grundehrlichen Leit“.

Unsere Heimat hat sehr großes Potential ein einzigartiger „Wohlfühlort“ zu werden, nicht nur für unsere Gäste, sondern vor allem für uns selbst und unsere Kinder. Und diese Chance müssen WIR nutzen – JETZT !!“

René Willmann:

Wenn man sich die Ruhe abseits der B7 gönnt und mit offenen Augen die Landschaft rund um Poysdorf betrachtet, wird einem schnell klar, dass wir in einer herrlichen Gegend leben! Auch die Stadt selbst hat wunderschöne Plätze zum Verweilen und zum Wohlfühlen, die von uns Poysdorfern durch den hektischen Alltag gar nicht mehr geschätzt werden. Grund genug, an einem „nachhaltigen“ und vor allem „ruhigen“ Poysdorf zu arbeiten! Jetzt haben WIR ALLE die Chance und Möglichkeit unser Poysdorf so zu gestalten, dass sich auch die nächste Generation hier wohlfühlen kann.“