innen vor außen

Täglich wird in Österreich ein Bauernhof mit 16 ha Boden versiegelt, alle 3 Wochen die Fläche der A5 (350 ha). Vor allem die Ausdehnung unserer Orte durch neue Siedlungs- und Gewerbegebiete in Randlagen trägt enorm zum Bodenverbrauch bei.

Hand in Hand damit gehen Probleme wie die Verödung der Ortskerne, Kaufkraftverluste für die zentrumsnahe Wirtschaft und zusätzlicher Verkehr durch weite Wege. Für die Gemeinden stellt die Aufschließung neuer Siedlungsgebiete am Ortsrand die vergleichsweise teuerste Variante der Bauplatzschaffung dar. In Summe verlieren ALLE!

Andererseits stehen in unserer Großgemeinde rd. 300 Häuser leer und gewidmetes Bauland für ca. weitere 400 Liegenschaften ist nicht für Bauplatzsuchende zugänglich!

Dieses Dilemma wollen wir gemeinsam in vielfältiger Weise thematisieren und Impulse zu einer nachhaltigeren Baukultur setzen. Jeden Monat findet dazu eine Veranstaltung statt! International anerkannte Experten werden referieren und mit uns diskutieren.

Das komplette Programm findet ihr unter diesem Link!

Alle Unterstützer und Organisatoren laden Euch herzlich zur Veranstaltungsreihe ein.

Thomas Grießl (Bürgermeister), Hans-Peter Vodicka (Stadtrat), Johannes Rieder (Gesunde Gemeinde), Ing. Karl Neustifter (Humuspionier), Martin Rieder (Dorferneuerung), Andreas Pech (IG Wirtschaft), Dominik Schreiber (Obstbau Schreiber), Wolfgang Rieder (Tourismusverein), Team Vision Poysdorf

Achtung! Wer sich sofort für den Bodenschutz stark machen will, kann eine internationale Petition zum Bodenschutz unterzeichnen. Nähere Infos dazu unter diesem Link!

Das Ökosoziale Forum hat kürzlich einen interessanten Leitfaden zum Thema „Bodenschutz und nachhaltiges Flächenmanagement“  veröffentlicht!